/ Allgemein, Rezepte mit Sauerteig

Wenn Sie das Körnerbrot aus Roggen backen möchten, brauchen Sie ein wenig Vorbereitung. Man gibt am Morgen oder am Tag vor dem Backen 250 g Getreide (hier: Sechskorngetreide) in 500 ml Wasser und lässt das Ganze zehn Minuten leise kochen. Dann den Herd abschalten und die Mischung ausquellen lassen. Das Getreide saugt das Wasser komplett auf.

Zutaten Roggenkörnerbrot

  • 250 g Roggenmehl 1050
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 350 g Sauerteig
  • 20 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 16 g Salz
  • 75 ml Wasser

Roggenkörnerbrot backen

Die  Hefe zerbröckeln und zusammen mit dem Zucker und 75 ml warmem Wasser und dem Zucker in einem Glas verrühren. Weizenvollkorn-, Roggenmehl, Salz und Sauerteig in einer Rührschüssel vermischen. Die Verwendung eines elektrischen Rührgerätes ist hilfreich. Nun gibt man die in Wasser aufgelöste Hefe zum Teig, sowie die  abgekühlten Getreidekörner. Das Gemisch zehn Minuten lang rühren und dann für 45 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.



Der Teig ist sehr klebrig und lässt sich kaum mit den Händen formen. Am Ende der Gehzeit heizt man den Backofen auf 220 Grad vor und füllt den Teig mit Hilfe eines Kochlöffels in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform. Man streicht die Oberfläche des Rohlings mit der Rückseite des nassen Kochlöffels glatt und lässt den Teig noch einmal 20 Minuten gehen. Das Brot wird nun für 45 Minuten bei 200 – 220 Grad gebacken. Nach 30 Minuten kann die Hitze etwas abgesenkt werden. In den Ofen stellt man ein Tonschüsselchen mit Wasser. Dadurch wird im Ofen Dampf erzeugt, was für die Bildung einer Kruste wichtig ist. Man kann auch das Brot kurz vor dem Backen noch einmal mit Wasser bestreichen. Das Rezept ergibt ein großes Kastenbrot von 1500 Gramm. Variante: Geraspeltes Gemüse zum Teig hinzugeben, zum Beispiel Möhren oder Zucchini, machen das Brot besonders  saftig.