Knusprige Brezeln selber machen

Brezeln selber machen

Brezeln, Laugenbrezeln, Laugenwecken, Laugenbrötchen: Außen knusprig und goldig braun, innen flauschig weich und weiß, so lieben wir sie, die geknoteten Teilchen, die zur Gattung Laugengebäck gehören. Doch kann man Brezeln selber machen? Ja, man kann wie dieser Text zeigt.

Laugenbrezel selber machen?

Die besten Laugenbrezeln werden immer noch in Süddeutschland gebacken, obwohl die Globalisierung dafür gesorgt hat, dass man Brezeln auch in Seattle und Hamburg problemlos kaufen kann. Um das Laugenbackwerk ranken sich viele hübsche Legenden, wer Genaueres wissen möchte, der lese das Buch von Irene Krauß, eine Historikerin, die „Das große Buch der Brezel“, geschrieben hat, wie die Augsburger Allgemeine zu berichten weiß. 

Brezeln kennt wohl jedes Kind, in Stuttgart und München gehört das Backwerk nach der Muttermilch zum ersten was man Babys in die Hand drückt, sobald sie sitzen können. Laugenbrezeln kauft man beim Bäcker, mittlerweile auch im Supermarkt oder beschafft sich Tiefgefrorenes, dass im heimischen Ofen aufgebacken wird. Kein Problem, aber Brezeln selber machen?  

Brezellauge ganz einfach

Da war doch das mit Lauge, das hört sich gefährlich und chemisch an. Brezeln selber machen ist kein Hexenwerk und Niemand muss dafür Chemie studieren. Man benötigt dafür nur ein Rezept, etwas Zeit und vor allem Übung, um den lockeren Schwung hinzubekommen mit dem Brezeln geknotet werden. Hier kommt ein einfaches Rezept, mit dem man Brezeln selber machen kann. Doch zuerst etwas Chemie. Wer direkt zum Rezept will, scrollt einfach weiter runter.

Brezellauge ist nichts anderes als verdünnte Natronlauge (NaOH) in welche die Brezeln vor dem Backen getunkt werden. Diese Lösung ist höchstens 4%ig und trotz der geringen Konzentration immer noch ätzend. Das heißt, man muss beim Arbeiten mit Natronlauge immer Augen und Haut schützen. Doch keine Angst, im Hobbybereich wird meist nicht mit verdünnter NaOH gearbeitet. Die kann man sowieso nicht einfach im Supermarkt kaufen. Brezellauge ist ein Lebensmittelzusatzstoff, der von Bäckereibetrieben eingesetzt wird.

In einer Privatküche arbeitet man statt dessen mit Natron. Dabei handelt es siech um  ein weißes Pulver, dass als “Kaiser Natron” im Supermarkt oder in einer Drogerie erhältlich ist. Man kann es auch als Backtriebmittel einsetzten oder eben damit Brezeln selber machen. Die Teigrohlinge werden vor dem Backen kurz in eine wässrige Natron-Lösung getaucht. So bekommen sie ihre typische Oberfächenbeschaffenheit und einen laugenartigen Geschmack.

Brezel Rezept

Laugenbrezelnselber backen
Brezeln selber machen

Brezeln selber machen: Brezelteig

  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Zucker
  • 250 ml  Wasser
  • 10 g Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 40 g weiche Butter

Zutaten für die Brezellauge

  • 20 g Natron
  • 1 l Wasser
  • grobes Salz

Eins-Zwei-Drei: Ofenfrische Brezeln

  1. Die Hefe mit dem Zucker in etwas Wasser auflösen und fünf Minuten stehen lassen. Alle Zutaten für den Brezelteig miteinander vermengen und mithilfe eines Mixers gründlich kneten (etwa 5-8 Minuten). Der Teig sollte seidig glänzen und sich leicht vom Rand lösen. Den Teig abgedeckt und bei Raumtemperatur eine Stunde stehen lassen (15 – 18 Grad). Nach der Ruhezeit knetet man den Teig kurz durch und teilt ihn ich acht gleich große Portionen. Man kann die Stücke auch abwiegen, dann werden sie gleich groß (8 x 100 g oder 12 x 80 g)
  2. Man wellt aus jedem Stück einen 40 cm langen Strang, der an den Enden bleistiftdünn sein sollte, in der Mitte aber dicker sein darf. Nun formt man eine Schlinge, deren beide Enden miteinander verschlungen werden (siehe Bild unten). Anschließend drückt am die Enden an den Seiten der Brezel fest. Nun legt man die Brezel auf ein Brettchen. Dabei werden diese noch ein wenig auseinander gezogen. Nach dem Formen müssen die Rohlinge noch einmal wiederum 45 Minuten gehen.
  3.  In der Zwischenzeit das Natron im 1 l Wasser lösen und  zum Sieden bringen. Die Brezeln werden nacheinander jeweils für 30 Sekunden in die Lauge gehalten. Das geht gut mit einem Schaumlöffel. Danach legt man die Brezeln auf das Backblech und bestreut die feuchte Oberfläche mit grobem Salz. Die Laugenbrezeln werden nun im Ofen bei 180 Grad für 15 Minuten gebacken.

Weiterlesen im Blog

Laugenbrezeln backen
Brezel 3 e1511721346673

Brezeln, Brezn oder Laugenbrezeln: Kann man Brezeln selber machen? Ja, man kann, auch ohne gefährliche Chemikalien. Rezept mit Natron.

Typ: Kleingebäck, Brötchen, Laugen

Küche: Deutsch

Keywords: Laugenbrezel, Laugengebäck, Brezeln, Brezn

Vorbereitungszeit: 20 min, plus 1h45 min Gehzeit

Kochzeit: 15 min Backzeit

Gesamtzeit: 140 min

Rezept-Zutaten:

  • Weizenmehl, Hefe, Wasser, Natron, Salz

Rezeptanweisungen: Die Brezeln werden ohne Natronlauge gemacht. Zum Belaugen tunkt man die Teiglinge kurz in eine wässrige Lösung mit handelsüblichem Kaiser Natron.

Bewertung des Redakteurs:
4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.