Früchtebrot als Zwischenmahlzeit  Von Gudrun-Aimée Spalke, 24.08.2011 Früchtebrot eignet sich als gesunde Zwischenmahlzeit und ist für Kinder, Berufstätige  und Wanderer ein ideales Pausenbrot.. Früchtebrot hat gesunde Kalorien Früchtebrot besteht zum Großteil aus Trockenfrüchten und Nüssen. Der Mehlgehalt ist eher gering und dient dazu, das Dörrobst zusammen zu halten. Getrocknetes Obst enthält reichlich Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe, weshalb Früchtebrot für all die Menschen als Zwischenmahlzeit besonders geeignet ist, die unter hartem Stuhlgang leiden. Früchtebrot wird auch Kletztenbrot oder Hutzelbrot genannt. Es hat eine hohe Energiedichte, je nach Wahl der Zutaten liegt der Brennwert pro 100 g bei etwa 300 bis 350 kcal. Das mag viel erscheinen, jedoch macht Früchtebrot gut satt und befriedigt aufgrund seiner Süße das Bedürfnis nach Naschwerk auf gesunde Art und Weise. Gesunde Zwischenmahlzeit für Schule und Büro Früchtebrot ist nicht nur für Kinder eine ideales Pausenbrot. Auch Büroangestellte können den kleinen Hunger am Vormittag gesund und effektiv mit einer Scheibe Kletzenbrot begegnen. Zudem lässt sich das gesunde Brot leicht in größeren Mengen backen und hält sich, in Klarsichtfolie gewickelt, monatelang frisch Es ist sogar so, dass ein Früchtebrot geschmacklich gewinnt, wenn man es ein paar Wochen liegen lässt. Auch im Urlaub beim Wandern oder Radfahren eignet sich Früchtebrot als Kraft spendende Zwischenmahlzeit. Hutzelbrot lässt sich leicht transportieren wenn man es in Scheiben schneidet und diese einzeln in Frischhaltefolie verpackt. So ersetzt ein selbst gebackenes Früchtebrot jeden Müsliriegel. Früchtebrot backen: Rezept für Kletztenbrot Dieses Rezept liefert drei schmackhafte, kleine Früchtebrote, von denen eines etwa 800 g wiegt. Das Hutzelbrot wurde hier zu eher schmalen Stangen geformt und auf Backpapier in einer länglichen Backform gebacken. In dem hier beschrieben Rezept wurde wenig Zucker eingesetzt. Das Früchtebrot ist trotzdem süß genug, man könnte den Zucker auch ganz weglassen, da das Trockenobst über jede Menge fruchtige Süße verfügt. Welche Zuckerart man nimmt, ist Geschmackssache. Brauner Zucker eignet sich gut, da dessen Karamellgeschmack gut mit den anderen Gewürzen (Zimt) harmoniert. Zutaten für Kletzenbrot
Trockenobst Mischung 1: 150 g Rosinen 150 g Cranberries 125 g klein geschnittene Aprikosen 1/8 l Obstschnaps (Birne oder Himbeere) 150 g Haselnüsse oder Mandeln, grob gehackt Die Zutaten werden in einer Schüssel gemischt und sollten mindestens 2 Stunden ziehen. Man kann die Mischung auch über Nacht stehen lassen. Trockenobst Mischung 2:
125 g Datteln 125 g Feigen 500 g Trockenobstmischung (Birnen, Pflaumen, Äpfel, Aprikosen) 150 g brauner Zucker 1 Messerspitze gemahlene Nelken 1 Messerspitze Kardamom 1 Teelöffel Zimtpulver 2 Prisen Salz 400 ml Wasser Die Früchte der Mischung 2 werden grob
klein geschnitten und zusammen mit Wasser und den Gewürzen in einem Topf aufgekocht .Man lässt die Mischung abkühlen bis sie handwarm ist. Hefeteig 1 Würfel frische Hefe 350 g Mehl Man gießt von Mischung 2 das lauwarme Fruchtwasser ab und löst die Hefe darin auf. Nun fügt man das Mehl hinzu und rührt das Ganze mit einer Küchenmaschine gut durch. Nach und nach gibt man sowohl Mischung 1, als auch Mischung 2 zum Hefeteig hinzu. Eine normal große Knetmaschine kann die Teigmenge gerade so bewältigen. Das Trockenobst ist nach dem Kneten von einer hauchdünnen Teigschicht umhüllt. Die Teigmasse klebt stark und lässt sich nicht mit den Händen formen, das ist aber so in Ordnung. Nun lässt man die Mischung 1 Stunde gehen. Sie geht jedoch nicht besonders stark auf. Früchtebrot formen und backen Mit einem Löffel gibt man von dem schweren, klebrigen Teig mehrere Batzen auf ein Backpapier und formt einen länglichen Brotlaib. Mit einem Löffel kann man die Oberfläche ein wenig glatt streichen und mit Hilfe des Backpapiers den Laib von  außen her rollen und in Form bringen. Nun legt man das Brot in eine Backform. Es funktioniert aber auch ohne diese, der Teig ist so schwer, dass er nicht auseinander läuft. Alternativ kann man den Teig einfach direkt in eine mit Backpapier ausgelegte Form geben. Dann bekommt man ein großes Früchtebrot. Es hat sich jedoch bewährt, eher kleine Brote zu backen (6 cm breit und 30 cm lang), da diese sich leichter handhaben lassen. Das Früchtebrot wird nun 60 Minuten im Umluftherd bei 200 Grad gebacken. Es bräunt schnell und man muss ein wenig aufpassen, dass die Oberfläche nicht verbrennt. Das lässt sich durch Abdecken mit Alufolie verhindern. Wenn das Früchtebrot abgekühlt ist, wickelt man es in Klarsichtfolie ein. Alufolie darf nicht verwendet werden, da das Kletztenbrot dann leichter schimmelt. Das Früchtebrot hält sich meist nicht lang, da es einfach zu gut schmeckt. Man kann es aber ohne Probleme mehrer Monate aufheben. zurück zur Übericht Blog Artikel Rezeptübersicht
Brote-selber-backen.de
Home E-Book Rezepte Sauerteig Videos Blog Getreide Zubehör Backforum Impressum/Kontakt Datenschutz